Montageanleitung Motorrad Verkleidung

Montageanleitung Motorrad Verkleidung
Wir gehen bei der Montage davon aus, dass es sich um ein Rennstreckenmotorrad handelt. Wenn Du eine Verkleidung für Dein Straßenmotorrad gekauft hast, musst Du zusätzlich zu den Beschreibungen auch die Ausschnitte für Lampen etc., falls noch nicht vorhanden, austrennen.
1. Werkzeug
Bevorzugt einen Dremelfräser benutzen. Bohrmaschine, beachte wegen der Verkantungsgefahr des Bohrers innerhalb der Verkleidung, die richtige Schnittgeschwindigkeit des Bohrers einhalten Reibahle/Feile/Schleifpapier, Schraubendreher und -schlüssel, Schrauben & Muttern.
2. Montage
Originalverkleidung demontieren. Teile einzeln ans Motorrad anhalten und Passgenauigkeit prüfen. GFK- Verkleidungen verziehen sich bei Lagerung/Transport und unter Einwirkung von Wärme, leichte Spannung ist daher völlig normal. Die Verkleidungsteile werden nun erst miteinander verschraubt. Dafür alle Teile zusammen anhalten (ggf. mit Klebeband fixieren) und die Bohrlöcher zur Verschraubung der Verkleidungsteile markieren und bohren (am besten mit Dremelfräser und konischem Schleifkopf, ansonsten mit Metallbohrer und wenig Drehzahl). Im Anschluss verschrauben, die Schrauben aber noch nicht ganz fest ziehen. Nun wird die komplette Verkleidung mit dem Motorrad verbunden. Hierfür die Ausrichtung der Verkleidung nochmals prüfen und die Bohrlöcher zur Befestigung am Motorrad markieren und bohren. Soweit nötig Befestigungen/Löcher am Motorrad vorbereiten. Im Anschluss verschrauben, die Schrauben aber noch nicht ganz festziehen. Nun die Scheibe anhalten, benötigte Löcher in die Verkleidung bohren (richtige Schnittgeschwindigkeit des Bohrers wegen der Verkantungsgefahr beachten) und montieren. Die Verkleidung nochmals genau ausrichten und über Kreuz festziehen. Bei starken Verspannungen hilft es, die Maschine vor dem letzten Festziehen mit der montierten Verkleidung einige Zeit in die Sonne oder eine gute beheizte Halle zu stellen oder die GFK-Teile anders gleichmäßig zu erwärmen. Alle Verschraubungen mit Loctite (oder einer anderen Schraubensicherung) sichern!
3. Hinweise / Tipps
Ganz wichtig: Wenn mal etwas nicht passt nicht mit zu viel Gewalt festziehen, sondern lieber die Verschraubungen nochmal lösen. Dann die Verspannung beheben (z.B. Bohrlöcher, nur mit Dremelfräser, korrigieren und Verkleidungshalter passend biegen oder unterlegen etc.) und es nochmal versuchen. Verspannungen lösen sich unter Wärmeeinwirkung (siehe oben) – das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass demontierte Teile nicht in die Sonne gestellt werden dürfen, da sie sich ansonsten verziehen könnten.